MdL Norbert Dünkel (2.v.l.) und Schulamtsleiter Joachim Schnabel (l.) zeigten sich von dem "takerspace"-Konzept von Geschäftsführer Dr. Christian Hilz (r.) und Ideengeberin Ulrike Hölzel (2.v.r.) überzeugt.

Blick in die Schule der Zukunft

MdL Norbert Dünkel besucht Firma Trend Interior – Innovatives Schulmöbelkonzept "takerspace" im Fokus

Der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) besuchte kürzlich die Firma Trend Interior in Greding, um sich über das innovative Schulmöbelkonzept "takerspace" zu informieren. Bei dem Besuch stand die Gestaltung moderner und flexibler Lernumgebungen im Mittelpunkt, die den Anforderungen einer zukunftsorientierten Pädagogik gerecht werden. Begleitet wurde der Abgeordnete von Schulamtsleiter Joachim Schnabel aus dem Nürnberger Land. 

100 Gäste aus dem Landkreis durften auf Einladung von Norbert Dünkel den Bayerischen Landtag besuchen. Foto: D. Fritsch

Klare Worte aus dem Plenarsaal

Landkreisbürger besuchten Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel in München

Auch wenn die hohen Mauern des Maximilianeums in München einen anderen Eindruck vermitteln, der Bayerische Landtag ist ein offenes Haus. Er ist der zentrale Ort der politischen Debatte und Entscheidung im Freistaat. Er ist Arbeitsstätte für 203 Abgeordnete und deren Mitarbeiter. Hier wird zugehört, diskutiert, verhandelt und entschieden – für die Demokratie und ein erfolgreiches Bayern. Dabei wird Transparenz großgeschrieben. Ausschusssitzungen sind grundsätzlich öffentlich und jedes Jahr erhalten 50.000 Menschen die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Landtags zu verwerfen. Kürzlich besuchte auch wieder eine Delegation aus dem Nürnberger Land das hohe Haus in München. Auf Einladung des Stimmkreisabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) konnten so die Eschenbacher Blasmusiker, die Reservistenkameradschaft Altensittenbach und weitere Gäste aus Lauf, Reichenschwand, Schnaittach, Neunkirchen, Simmelsdorf, Altdorf und Schwarzenbruck die politische Luft in München schnuppern. 

Auch das Rathaus in Feucht kann sich über 172.000 € Förderung freuen. Damit kann der Markt in seinen Ortskern investieren. Foto: Büro Dünkel

Lebendige Zentren und mehr Lebensqualität: Millionenförderung für städtebauliche Maßnahmen in der Region

Finanzspritze für Altdorf, Feucht, Lauf, Hersbruck und Röthenbach

In diesem Jahr werden Altdorf, Lauf, Feucht, Hersbruck und Röthenbach mit 1,056 Millionen Euro aus gemeinsamen Bund-Länder-Förderprogrammen unterstützt. Mit diesen Geldern sollen vor allem die Innenstädte attraktiv gehalten werden, teilt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) mit. 

Gute Stimmung bei der CSU im Nürnberger Land. CSU-Generalsekretär Martin Huber (4.v.l.) traf mit seiner Rede den Nerv der Parteimitglieder. Foto: D. Fritsch

Kreisvertreterversammlung in Lauf: CSU stellt Weichen für 2025

Generalsekretär Martin Huber kritisiert Ampelkoalition: „Linke Lebenslügen scheitern“

Nachdem die Europawahlen aus Sicht der CSU im Nürnberger Land mit einem erfreulichen Ergebnis geendet hatten, richten sich die Blicke der Christsozialen nun ganz auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Hierzu fand in Lauf eine Kreisvertreterversammlung statt, bei der die Parteimitglieder ihre Delegierten für die Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl 2025 wählten und über aktuelle politische Themen diskutierten. Als besonderen Gast konnte Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel neben Bundestagsabgeordneten Ralph Edelhäußer und MdEP Marlene Mortler auch den CSU-Generalsekretär Martin Huber begrüßen.

MdL Norbert Dünkel (r.) mit Bürgermeister Josef Springer (l.) beim Richtfest der neuen Grundschule in Neuhaus. Für schnelles Internet im Schulgebäude stellt der Freistaat 27.574 Euro zur Verfügung.

Bayern unterstützt Glasfaserausbau an der Grundschule in Neuhaus

Förderung durch den Freistaat

Der Markt Neuhaus a. d. Pegnitz kann sich über eine Förderung in Höhe von 27.574 Euro für die Glasfasererschließung der Grundschule freuen. Dies teilte der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) mit. Die Zuwendung erfolgt im Rahmen des bayerischen Förderprogramms „Glasfaser/WLAN-Richtlinie“.

Norbert Dünkel (.r.) setzt sich schon lange für die Wiederinbetriebnahme des Happurger Kraftwerkes ein. Auch Ministerpräsident Markus Söder (l.) sprach sich bei seinem Besuch im letzten Jahr klar dafür aus.

Wasserkraftwerk in Happurg geht wieder in Betrieb

Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel: „Ein wirklich wichtiger Schritt für die Energiesicherheit in unserer Region.“

Seit 13 Jahren steht das Pumpspeicherkraftwerk Happurg still. Anfang 2011 wurde das Oberbecken geleert, nachdem massive Schäden am Beckenboden entdeckt worden waren. Mit einem Investitionsvolumen von 250 Millionen Euro soll das Pumpspeicherkraftwerk nun ab September dieses Jahrs generalsaniert werden. Dies hat die Betreiberfirma Uniper mitgeteilt. Der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel hat sich für die Wiederinbetriebnahme in den vergangenen Jahren vehement eingesetzt. In einer Pressemitteilung schildert der Abgeordnete die Hintergründe diese Entscheidung.

Norbert Dünkel (4.v.r.) informierte sich mit den Innenpolitikern der CSU-Fraktion und Innenminister Joachim Herrmann (5.v.r.) in München über das Sicherheitskonzept bei der Europameisterschaft.

Grenzkontrollen und Luftraumschutz: Bayern verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen zur EM

So plant Bayern die Sicherheit - Dünkel: „Bayern wird für sichere EM-Spiele sorgen!“

Der Innenausschuss des Bayerischen Landtages hat sich gemeinsam mit Innenminister Joachim Herrmann in der Münchner Allianzarena über das Sicherheitskonzept zur Europameisterschaft informiert. Der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU), Sprecher für Rettungsdienste und Polizei, schildert in einer Pressemitteilung, wie Bayern für ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Europameisterschaft sorgen wird.

Norbert Dünkel (r.) mit Bürgermeister Josef Springer (l.) beim Richtfest der neuen Grundschule in Neuhaus. Für dieses Projekt erhält der Markt vom Freistaat in diesem Jahr 585.000 Euro. Weitere 17 Millionen fließen in andere Projekte im Landkreis.

Freistaat unterstützt Kommunen: Millionen für Schulen und Kindergärten im Nürnberger Land

CSU-Abgeordneter Dünkel: "Freistaat bleibt verlässlicher Partner“

„Es freut mich, dass wir heuer über 17,7 Millionen Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen im Nürnberger Land erhalten. Nach neun Millionen im vergangenen Jahr ist das ein deutlicher Anstieg und zeigt wieder einmal, der Freistaat bleibt verlässlicher Partner seiner Gemeinden und Landkreise und das trotz schwieriger Finanzlage“, sagt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU). Mit zwei Millionen Euro fließt das meiste Geld in die Generalsanierung und den Ersatzneubau des Leibniz Gymnasiums in Altdorf. Aber auch Schulen und Kindergärten in Hersbruck, Lauf, Leinburg, Röthenbach, Burgthann, Neunkirchen, Schnaittach, Neuhaus, Happurg, Pommelsbrunn, Reichenschwand, Schwarzenbruck, Feucht, Schwaig, Rückersdorf und Vorra profitieren von den Fördermitteln des Freistaats.

Norbert Dünkel (m.) besucht regelmäßig die Polizeidienststellen im Landkreis, um sich über die Lage der Inspektionen zu informieren. Diese Impulse werden dann von dem Abgeordneten unter anderem im Rahmen der Haushaltsverhandlungen eingebracht.

Landtagsabgeordneter Dünkel: Wir setzen die richtigen Prioritäten für Bayerns Sicherheit

Modernisierung und Investitionen: Bayerns Sicherheitsstrategie im neuen Haushalt

Der bayerische Landtag hat den Doppelhaushalt 2024/25 verabschiedet. Im Ressort Inneres mit einem Gesamtetat von 16,7 Milliarden Euro setzt die CSU-Fraktion dabei weiter einen Schwerpunkt im Bereich Sicherheit, um den im Bundesvergleich besten Sicherheitsstandard zu erhalten. Wesentlicher Bestandteil ist hier der weitere Aufwuchs um 640 Stellen bei der bayerischen Polizei, von denen auch die Dienststellen im Nürnberger Land profitieren sollen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Katastrophenschutz mit über 417 Millionen Euro, erklärt der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU).

Das neue Gemeinschaftshaus auf dem Deckersberg bietet Platz für 70 Personen und ist ein herausragendes Dorferneuerungsprojekt, welches im letzten Jahr abgeschlossen wurde.

Von Happurg bis Simonshofen: Erfolgreiche Dorferneuerungsprojekte im Nürnberger Land dank staatlicher Unterstützung

Nachhaltige Dorfentwicklung und Naturschutz - Bayerns ländlicher Raum profitiert von Fördermitteln

Der Freistaat „fördert und sichert gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern“ – durch einen Volksentscheid wurde dieses Staatsziel mit überwältigender Mehrheit vor zehn Jahren in die Bayerischen Verfassung aufgenommen. Unter Koordination der Ämter für ländliche Entwicklung wurden seitdem viele Projekte zur Förderung des ländlichen Raumes durchgeführt. Auch das Nürnberger Land hat in vielfältiger Weise hiervon profitiert, wie der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel in einer Pressemitteilung erklärt.

MdL Norbert Dünkel (l.) besuchte Schnaittachs Bürgermeister Frank Pitterlein (r.) im Rathaus. Foto: David Fritsch

MdL Norbert Dünkel im Gespräch mit Bürgermeister Frank Pitterlein

Rathausgespräch in Schnaittach

Im Rahmen seiner Rathausgespräche besuchte Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) den Markt Schnaittach und 1. Bürgermeister Frank Pitterlein, um sich über aktuelle Anliegen an den Abgeordneten und die Landespolitik zu erkundigen. Pitterlein konnte dabei sowohl von positiven Entwicklungen als auch von zunehmenden Herausforderungen berichten.

Am Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale – hier der Bahnhof Hersbruck rechts der Pegnitz – hängen die Fernverkehrsverbindungen nach Hof/Leipzig und Prag sowie der S-Bahn-Ausbau ins Schnaittach- und obere Pegnitztal.

MdL Norbert Dünkel: Bayern steht zur Elektrifizierung der Bahnstrecke rechts der Pegnitz

„Gutes Signal für unsere Region.“

Die Bayerische Staatsregierung hat eine Fortschreibung der Bayerischen Elektromobilitätsstrategie Schiene (BESS) auf den Weg gebracht. Das neue Konzept enthält ein Bündel von Maßnahmen, um den Schienenverkehr klimafreundlicher zu machen. Hierzu zählt auch ein klares Bekenntnis zur Elektrifizierung der Franken-Sachen-Magistrale, also der rechten Bahnstrecke, wie Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) in einer Pressemitteilung mitteilt.